Dancing at the End of the World
Design & Host
Heute mal was politisches: Sarrazin und Co.

Alles ist voll von dem Gebrabbel über Integration...

Mal ganz abzusehen davon, dass ich Sarrazin für gefährlich halte. Sei es auf Grund seines tollen dicken Wälzers oder aus dem Grund, dass es in Deutschland zu viele Menschen gibt, die mit seinen Äußerungen sympathisieren könnten.

Ich möchte nur an Kant und die Aufklärung erinnern: „Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“ Danach folgt: „Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“ 

Unser gesunde Menschenverstand sollte doch schon in allen Alarmfarben dieser Welt aufleuchten! Da muss ich doch nicht mehr in darüber debattieren. Das ganze hat weder etwas mit freien Meinungsäußerung noch mit Toleranz zu tun. 

Menschen die für Thesen, wie die von Sarrazin, empfänglich sind, interessieren sich weder für politische Debatten, noch für unabhängige Berichterstattung in Zeitungen. Solche Menschen sind zu faul sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. Sie lassen sich mit brauner Sülze überschütten ohne die dahinterstehende Menschenverachtung zu erkennen. Durch die Dynamik die eine Gruppe entwickelt, werden Außenstehende nicht mehr als Mitmenschen wahrgenommen, sonder eben nur noch als "das Feindbild". 

Ich möchte die Menschen schütteln, solange bis ihnen einfällt, dass Gott ihnen die Fähigkeit zu Denken geschenkt hat. Sonst würden sie immernoch mit primitiven Mitteln Steine klopfen!

 

Ein anderer Punkt der mich besonders aufregt:

Das Gerede um die mangelnde Integration. Von mir aus ist das alles nicht so besonders. Aber ist die Integration wirklich das Ziel?

 

Schaut man sich diese Darstellung an, ist Integration eindeutig nicht der wünschenswerte Endpunkt. Für mich ist es wichtig, dass Kinder zukünftiger Generationen beim Anblick z.B. eines Menschen mit anderer Hautfarbe nicht mehr denken: Guck mal ein integrierter Ausländer... oder Guck mal ein Mensch mit Migrationshintergrund. Sondern es wäre wünschenswert, dass eine Einheit gebildet wird. Diese Einheit hat dann halt in sich ein paar Unterschiede, aber von diesen Unterschieden wird nicht auf Migrationshintergrund oder ähnliches geschlossen. Ich stell mir das so vor, wie mit der Augenfarbe. Wer käme auf die Idee einem Menschen mit grün-blau-grau-braunen Augen zu unterstellen, er wäre eingewandert, würde nur auf seiner faulen Haut liegen, den Staat ausnutzen und der Gesellschaft sowieso schaden?

Voruteile müssen verschwinden. schließlich ist jedem von uns klar: Weder stielt jeder Pole jedes Auto noch essen alle Italiener jeden Tag Spaghetti...

 

So far...

Einfach mal ein bisschen Denken liebes Deutschland.

5.9.10 22:48


Werbung


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de